Hellweger Anzeiger, 12. November 2013


367 Stimmen in zwei Gemeinden

Liebfrauen und St. Stephanus wählen neue Pfarrgemeinderäte

Von Jennifer Freyth

Obwohl die katholischen Gemeinden in Unna, Fröndenberg und Holzwickede ab 2016 gemeinsame Sache machen, bleiben die Pfarrgemeinderäte in Liebfrauen und St. Stephanus eigenständig. Dessen Mitglieder sind jetzt gewählt.

In Liebfrauen gehören Petra Wortmann, Vanessa Theis, Andreas Feilen, Klaus Lucka, Jörg Ardisonne, Agnes Lerch, Maximilian Sagurna, Wolfgang Nowak, Patrick Omansick und Werner Kannengießer dem Gremium an, das nun vier Jahre im Amt ist. Manuel Arias Losada und Joyce-Lynn Lella sind für den neuen Pfarrgemeinderat (PGR) reserviert – für den Fall, dass einer der direkt gewählten Kandidaten ausfällt. In St. Stephanus gehören Bernhard Weberink, Christina Marx-Marongiu, Felicitas Stephan und Franz-Joseph Dahlke dem neuen PGR an. Markus Wagner und Anne Lammert sind Reservemitglieder.

Zu den ersten Sitzungen der beiden Pfarrgemeinderäte sollen aber auch die Reservemitglieder eingeladen werden. „Wir sind froh, dass wir so viele Kandidaten hatten, ihre Bereitschaft, sich zu engagieren, wollen wir nutzen“, so der Geistliche.

Zufrieden ist Pfarrer Middelanis auch mit der Wahlbeteiligung, die etwa auf dem Niveau von vor vier Jahren lag. 282 wahlberechtigte Gemeindeglieder haben am vergangenen Wochenende in Liebfrauen ihre Stimme abgegeben, das entspricht einer Beteiligung von 7,3 Prozent. In St. Stephanus votierten 85 Wahlberechtigte, also mehr als zwölf Prozent. „Es ist erfreulich, dass es uns gelungen ist, die Gemeindeglieder zu mobilisieren“, sagt Middelanis.

Obwohl die katholischen Gemeinden Liebfrauen und St. Stephanus ihre Eigenständigkeit in eigenen Gremien bewahren wollen, arbeiten sie auch zusammen. In überörtlichen Angelegenheiten ziehen sie an einem Strang.


zurück