Elisabethfeier der Caritas-Konferenz Holzwickede

Der Erlös der Tombola geht in diesem Jahr an das 'Sleep In -Stellwerk-', eine Notschlafstelle für Kids in Dortmund.

„Zeichen der Liebe sind Lebenszeichen“, mit diesen Worten eröffnete am 18. November Ursula Hagedorn, die Vorsitzende der Holzwickeder Caritas-Konferenz, die diesjährige Elisabethfeier. Unter den Gästen begrüßte sie unter anderen Monika Mölle, die in Vertretung von Bürgermeister Jenz Rother gekommen war. Pastor Middelanis dankte in seinem Grußwort den Mitarbeiterinnen der Caritas-Konferenz für ihren unermüdlichen Einsatz an Kranken, Bedürftigen und an allen, die auf die unterschiedlichste Weise in Not geraten sind. Monika Mölle hob in einer kurzen Ansprache die Heilige Elisabeth als eine Frau hervor, die durch ihr bescheidenes Leben ein starkes Zeichen gesetzt habe.

Alljährlich enthält das Programm der Elisabethfeier einen Vortrag über ein soziales Projekt. Diesmal war Herr Stefan Meschkis vom 'Sleep In -Stellwerk-' gekommen. Er berichtete mit viel Engagement über die genannte Einrichtung. Stefan Meschkis stellte in seinem Referat die oftmals prekäre Situation von jungen Menschen zwischen 14 und 20 Jahren dar, die von zu Hause oder aus einer Betreuungseinrichtung ausgerissen sind. Manche müssen sich einfach mal Luft verschaffen, andere suchen jemanden, an den sie sich wenden können, um Hilfe für sich zu organisieren. Es gibt im 'Sleep In -Stellwerk-' je sechs Schlafplätze für Mädchen und Jungen. Und es gibt vor allem hilfsbereite Menschen, die sich in der Notsituation der betroffenen engagieren.

Im Jahr 2000 ist das 'Sleep In -Stellwerk-' eröffnet worden. Das Gebäude am Körner Hellweg und auch das pädagogische Personal werden vom Jugendamt der Stadt Dortmund finanziert. Die Kosten für die Unterbringung der Hilfe suchenden Jugendlichen, für die Köchin, die allabendlich ein warmes Essen zubereitet, und für alle weiteren Maßnahmen müssen durch Spenden gedeckt werden. Gerne spendet die Caritas-Konferenz den Erlös der Tombola aus der Elisabethfeier dieses Jahres in Höhe von 500 Euro für für das 'Sleep In -Stellwerk-'.

Natürlich gehören in jedem Jahr auch Gemütlichkeit und Fröhlichkeit zum Programm der Elisabethfeier. Bei Kaffee und Kuchen wird geplaudert, es wird gesungen und bei lustigen Sketschen im zweiten Teil der Feier wird herzlich gelacht. So trat ein Internationaler Chor auf, der seinen Liedtext mit „perfekten Fremdsprachenkenntnissen“ von Frankreich bis Japan darbot, eine Gruppe der Frauengemeinschaft nahm in gekonnter Parodie die Elisabethfeier aufs Korn und Adelheid Dietze suchte vergeblich Hilfe beim Psychiater.

Es waren harmonische Stunden, für die Pastor Middelanis in seinem Schlusswort den Verantwortlichen herzlich dankte.

Hier geht's zur Fotogalerie der Elisabethfeier


zurück